Unsere Leistungen

Orthopädie Siegburg

Diagnostik

Grundlage jeder Therapie

Grundlage einer jeden Behandlung ist die Diagnostik. Bereits in der klinischen Untersuchung ist es möglich, Hinweise auf die richtige Diagnose zu geben. Wir erfragen den bisherigen Verlauf der Erkrankung oder den Unfallhergang. Bestimmte Gewohnheiten, wie die Haltung am Arbeitsplatz, bestimmte Sportarten oder Unfallvorgänge, führen oft zu typischen Erkrankungen.
Nach einer umfassenden klinischen Untersuchung erfolgt die Erstdiagnose durch die apparative Diagnostik. Als Orthopädie Siegburg verfügen wir über zahlreiche Verfahren, um etwaige Erkrankungen oder Verletzungen zuverlässig zu diagnostizieren.

  • Ultraschalluntersuchungen
  • Röntgenuntersuchungen
  • Osteoporosediagnostik mit moderner DXA-Technik
  • Laboruntersuchungen

Anschließend entwickeln wir ein individuelles Behandlungskonzept für Sie.

Therapie

Ganzheitlich und individuell

Wir betrachten Körper und Geist des Menschen immer ganzheitlich und individuell. Darum sind unsere Therapieansätze auch besonders vielfältig – so finden wir garantiert gemeinsam das für Sie persönlich optimale Behandlungskonzept.

Die vollständige Auflösung von Schmerzen spielt eine grundlegende Rolle für das Wohlbefinden des Menschen – deshalb ist die orthopädische und physiotherapeutische Schmerztherapie in unserer Praxis besonders wichtig.
Viele schmerzgeplagte Menschen brauchen Hilfe – in der Schmerztherapie werden zunächst die Ursachen der Schmerzen untersucht, erkannt und eingegrenzt. Erst dann werden verschiedene Methoden und Techniken zusammengestellt, die zu einer wirkungsvollen Schmerzlinderung mit Verbesserung der Lebensqualität führen.
Das Behandlungskonzept ist für jeden Patienten individuell, da viele Faktoren berücksichtigt werden müssen. Neben den Erwartungen des Patienten sind dies zum Beispiel das Lebensalter, Begleiterkrankungen, Unverträglichkeiten oder die familiäre und soziale Situation.

Arthrose ist eine Knorpelerkrankung und wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Gelenkverschleiß bezeichnet. Durch altersbedingten Verschleiß oder durch Fehlstellungen wird der Gelenkknorpel abgenutzt bzw. beschädigt, was im fortgeschrittenen Stadium zu Veränderungen des knorpeltragenden Knochens führt. Das Knie, die Hüfte, die Finger sowie die Wirbelsäule sind dabei die am häufigsten betroffenen Gelenke. Der Gelenkknorpel wird schrittweise zerstört und die körpereigene Hyaluronsäure abgebaut. Betroffene Patienten leiden dadurch sowohl bei Belastung als auch in Ruhephasen unter Gelenkschmerzen.
Der menschliche Körper kann Knorpel nicht neu bilden. Deshalb setzt die moderne Arthrosetherapie auf die Erhaltung und Pflege des noch vorhandenen Knorpels, auf Linderung der Beschwerden und den Erhalt bzw. die Verbesserung der Beweglichkeit.

Verharren in einer ungesunden Haltung, zu schweres Heben oder eine schnelle Bewegung – und schon kann es zu einer Blockade im Bewegungsapparat kommen. Nach Unfällen oder auch bei einer geschwächten Rückenmuskulatur besteht ein erhöhtes Risiko für Blockaden im Bewegungsapparat.
Mit der Chirotherapie (auch Manuelle Medizin) behandeln wir Fehlfunktionen des Bewegungsapparates wie Fehlstellungen der Gelenke und der Wirbelsäule. Ziel ist es, die Ursache der Blockaden aufzuspüren und diese mit gezielten Griffen durch Druck auf Knochen und Muskeln zu lösen. Umgangssprachlich wird in Bezug auf die Chirotherapie vom Einrenken gesprochen, die Techniken der Chirotherapie sind aber weitaus sanfter als dieser Ausdruck vermuten lässt. Die genaue Position der Hände, deren Bewegungsrichtung und Krafteinsatz sowie die individuelle Mechanik von einzelnen Gelenken werden bei der Behandlung genau berücksichtigt. Bei der Chirotherapie kommen die Mobilisation, die Manipulation sowie Dehn- und Lockerungstechniken zum Einsatz. Ziel der chirotherapeutischen Behandlung ist eine Reduktion des Schmerzes und im besten Fall die Schmerzfreiheit.

Die Akupunktur beruht auf einem ganzheitlichen Verständnis von der Gesundheit des Menschen und gehört zu den ältesten medizinischen Heilverfahren. Sie ist eine Therapieform der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Nach der Auffassung der TCM wird der Körper von der Lebensenergie (Qi) auf festen Bahnen (Meridianen) durchflossen. Als gegensätzliche Pole bestimmen Yin und Yang die chinesische Medizin und stehen in einem harmonischen Ausgleich. Sind sie nicht ausgeglichen, kann die Energie nicht mehr ungehindert zirkulieren und der Mensch wird krank. Die Akupunktur ist eine Möglichkeit, das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang wiederherzustellen.
Je nach individueller Situation des Patienten wählen wir in der Orthopädie Siegburg Akupunkturpunkte (Energiepunkte) aus, an denen feine Nadeln gesetzt werden. Diese erzeugen einen Reiz und können damit bestehende Blockaden regulieren und auflösen – die Energie kann wieder fließen und so eine positive Wirkung auf das Krankheitsbild bzw. die Schmerzverarbeitung haben. Bestehende Blockaden können reguliert und aufgelöst werden.

Verantwortlich für die Festigkeit der Knochen sind die Knochenmasse und die Knochendichte. Bei einer krankhaften Verminderung derselben spricht man ab einem bestimmten Wert von Osteoporose, die zu einem deutlich erhöhten Bruchrisiko der Knochen führt. Besteht der Verdacht auf Osteoporose, geht es im Rahmen der Diagnose zunächst darum, andere den Knochenstoffwechsel betreffende Krankheiten auszuschließen. Wir bestimmen Ihr persönliches Osteoporose-Risiko mit einer Knochendichtemessung, der sogenannten DXA-Methode.
Ist die Diagnose der Osteoporose gestellt, gibt es verschiedene medikamentöse Möglichkeiten der Therapie, um die Knochendichte zu verbessern und das Bruchrisiko zu senken. Die am häufigsten eingesetzte Medikamentengruppe sind die sogenannten Bisphosphonate. Wir beraten Sie zudem zu zuzuführenden Nährstoffen und Vitaminen und empfehlen ausreichende Bewegung und gelegentliche Sonnenexposition.

Die Stosswellentherapie verwendet spezielle starke Druckwellen über die Hautoberfläche auf das Zielgewebe. Wir können hierdurch an Knochen, Sehnen, Muskulatur und Faszien eine Verbesserung ihrer Beschwerden durch entzündungsdämpfende, schmerzmodulierende und durchblutungsfördernde Effekte erzielen.

Beispiele für Anwendungsmöglichkeiten sind 

  • Erkrankung der Sehnenansätze, zum Beispiel
    • Therapie der Epikondylitis
    • Therapie der Haglund-Fersenerkrankung
  • Entzündungen der Faszien, zum Beispiel
    • Therapie der Plantarfasziitis
  • Sehnenteilrupturen, zum Beispiel 
    • Therapie der Achillodynie
  • Sehenennahe Verkalkungen, zum Beispiel
    • Therapie der Tendinosis calcarea (Schulterverkalkung)
  • Muskelverletzungen zum Beispiel
    • Therapie von Muskelfaserrissen
    • Therapie von Hämatomen
  • Knochenheilungsstörungen, zum Beispiel
    • Therapie von Pseudarthrosen
Die Behandlung dauert ca. 5-10 Minuten. Meist sind 3-5 Sitzungen ausreichend.

Die Magnetfeldtherapie ist ein naturheilkundliches Behandlungsverfahren. Hierfür werden Magneten oder elektrisch erzeugte Magnetfelder dazu eingesetzt, hemmend auf Entzündungen zu wirken, Schmerzen zu lindern oder die Heilung positiv zu unterstützen. Dazu verwenden wir ein pulsierendes Magnetfeld, das mithilfe spezieller elektrischer Therapiegeräte erzeugt wird. Darüber hinaus kann auch mit Magneten zum Auflegen behandelt werden.
Obwohl verschiedene Formen der Magnetfeldtherapie mit Erfolg eingesetzt werden, müssen wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es bisher keine anerkannten, wissenschaftlichen Nachweise für die Wirksamkeit der Magnetfeldtherapie gibt.

Vorsorgeuntersuchungen

Früh erkennen, früh behandeln

Zahlreiche Krankheiten beginnen schleichend und verursachen zu Beginn keine Beschwerden. Manch ernsthafte Erkrankung wird somit erst spät erkannt. Mit Früherkennungsuntersuchungen kann dieser Entwicklung entgegengewirkt werden. Deshalb bieten wir Ihnen bei Ihrer Orthopädie Siegburg auf Wunsch verschiedene Vorsorgeuntersuchungen und Beratungen durch. Dazu gehören:

  • Arthroseprophylaxe,
  • Sporttauglichkeits-Untersuchungen

Diese Untersuchungen können im Rahnmen der Gesundheitsvorsorge sinnvoll sein, um den individuellen orthopädisch-physischen Leistungsstand zu bestimmen, zu erhalten und bei Bedarf zu verbessern.

Mit vielfältigen Leistungen, Erfahrung und persönlichem Einsatz kümmern wir uns als Ihre Orthopädie Siegburg kompetent um Ihre Gesundheit.

Unfallchirurgie und Sportmedizin

Verletzungen erkennen und behandeln

Die Unfallchirurgie beinhaltet die konservative und operative Behandlung jeglicher Verletzungen, welche durch Unfälle in Sport, Haushalt, Freizeit oder bei der Arbeit geschehen. Von Muskel- oder Bänderverletzungen, Prellungen oder Zerrungen bis hin zu komplizierten Frakturen – das Spektrum der Unfall- und Sport-Verletzungen ist weit. In Ihrer Orthopädie Siegburg stehen wir Ihnen mit jahrelanger Erfahrung in der Diagnostik und Therapie zur Seite.
Ziel unserer modernen Behandlung ist grundsätzlich eine möglichst frühe Bewegung anzustreben, um Gelenksteife, Muskelabbau und Thrombose vorbeugen zu können. Generell ist die Ruhigstellung der betroffenen Partie nach einer Verletzung bzw. Operation je nach Patient verschieden, sollten jedoch so kurz wie möglich und so lange wie nötig sein.

In der Sportmedizin behandeln wir zudem akute Beschwerden wie Sehnenentzündungen und -verletzungen, muskuläre Verletzungen sowie Überlastungsschäden. Neben der Behandlung mit konservativen und alternativen Therapien führen wir bei medizinischer Notwendigkeit auch operative Eingriffe durch.
Nach Sportverletzungen ist eine fachkundige Rehabilitation für ein beschwerdefreies Leben und die Wiedererlangung der Sportfähigkeit unerlässlich. Wir helfen Ihnen, die ursprüngliche Funktion der betroffenen Körperregion bestmöglich wiederherzustellen – verantwortungsvoll und schnell, für eine zeitnahe Rückkehr zu sportlichen Aktivitäten. Aktive und aktivierende Bewegungstherapien sind zentrales Element der Rehabilitation.

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?
Rufen Sie uns einfach an oder wenden Sie sich per Mail an uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt
Online-Termin